Nachhaltigkeitskonzepte

Bereits vor rund 100 Jahren tauchte bei Investoren in den USA der Wunsch auf, in bestimmten Unternehmen oder Branchen nicht investiert zu sein.

Als nächste Evolutionsstufe des Nachhaltigen Investierens verstehen wir die Etablierung sog. Best-in-Class-Ansätze. Diese betrachten Unternehmen ganzheitlich über eine Vielzahl von Einzelthemen aus den Bereichen  Umwelt, Soziales und Governance. In den einzelnen Bereichen werden Scores vergeben, aus deren Aggregation sich eine "Gesamtnote" ergibt.

Nach Ausschlüssen und best-in-class/Integration Ansätzen ist Impact Investing aktuell in aller Munde.

Impact versteht sich als die Identifikation von Unternehmen und Aktivitäten, die mindestens eine der sozialen und ökologischen Herausforderungen, denen sich die Welt gegenüber sieht, positiv bearbeiten.

Typisches Raster dafür sind die 17 in 2015 von der UN verabschiedeten sogenannten SDG der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung

Andere Raster sind aber auch möglich, wie beispielsweise der von unserer „Schwester“ Nord/LB AM eingesetzte Global Challenges Fonds. https://www.warburg-invest-ag.de/publikumsfonds/detailseite/de000a1t7561/Der zugehörige Index "umfasst 50 internationale Aktien besonders nachhaltig handelnder Unternehmen, die sich der Bewältigung von sieben globalen Herausforderungen widmen„.

Nach oben

OK