Stand aller Daten (sofern nicht anders angegeben): Fri Aug 31 00:00:00 CEST 2018

Fondsdaten

Luxemburgische Investmentgesellschaft mit variablem Kapital

Fondstyp Aktienfonds
Anlageschwerpunkt Aktien Indien
Fondsmanager Anarosa Asset Management AG, Balzers (LIE)
Verwaltungsgesellschaft WARBURG INVEST LUXEMBOURG S.A.
Verwahrstelle M.M.Warburg & CO Luxembourg S.A., Luxemburg
Fondswährung EUR
Fondsvolumen 11,4 Mio. USD
Ausgabepreis 147,18 EUR
Rücknahmepreis 147,18 EUR
ISIN / WKN LU0476355192 / A0YJY9
Bloomberg / Reuters BTSGINB LX / A0YJY9X.DX
Fondsauflage 06.07.2010
Ertragsverwendung thesaurierend
Geschäftsjahresende 31.03.
Mindesterstanlage 250 EUR
Ausgabeaufschlag bis zu 3,00%
Verwalt.vergütung (p.a.) bis zu 0,25 %
Managervergütung (p.a.) bis zu 1,60 %
Verwahrst.vergütung (p.a.) bis zu 0,15 %
Leistungsabh. Vergütung ja
Gesamtkostenquote* 3,40 %
Vertriebsländer LU, DE, CH
Zahlstelle, Vertriebsstelle und Vertreter in CH M.M.Warburg Bank (Schweiz) AG, Parkring 12, CH-8027 Zürich
Zahlstelle, Vertriebsstelle und Vertreter in D M.M.Warburg & CO (AG & Co.) KGaA, Ferdinandstraße 75, D-20095 Hamburg
Risiko- u. Ertragsprofil (SRRI) 6

Anlagekonzeption

Der Gate of India Fund hält ein High-Conviction-Aktienportfolio, das sich auf innovative, attraktiv bewertete Sektoren und Unternehmen in Indien konzentriert. Der Fonds verfolgt eine Buy-und-Hold-Strategie mit einem langfristigen Wertschöpfungsansatz. Auf der Grundlage eines strengen Titelselektionsprozesses wird ein Portfolio von 25-35 erstklassigen Unternehmen aus diversen Sektorenzusammengestellt. Das Ziel ist, am gesamten Wachstumszyklus der Portfoliounternehmen zu partizipieren.

Bericht des Fondsmanagements

Politische und wirtschaftliche Entwicklung

Wie erwartet wurde im August der indische Repo-Satz vom geldpolitischen Ausschuss der Reserve Bank of India (RBI) um 25 Basispunkte auf 6,5% angehoben. Trotz des offiziell "neutralen" geldpolitischen Kurses der Notenbank ist dies ist bereits die zweite Zinsanhebung, um die Anleiherenditen unter Kontrolle zu halten. Der Inflationsausblick für das Fiskaljahr 2019 blieb annähernd unverändert, obwohl die indische Führung für den gesamten Sommeranbau der Landwirte einen garantierten Mindestverkaufspreis von 150% der Produktionskosten festgelegt hat. Auch die Prognose für das reale BIP-Wachstum blieb konstant bei 7,4%.

Die Quartalsgewinne per Ende Juni 2019 fielen noch besser aus als ohnehin erwartet und belegten ein sattes Wachstum quer durch alle Sektoren. Umsatz, EBITDA und Nachsteuergewinn der Nifty-Unternehmen erhöhten sich um 22%, 26% respektive 12% gegenüber dem Vorjahresquartal. Für die größte positive Überraschung sorgte der Energiesektor. Hier erzielten vor allem Ölraffinerien und -vertriebsgesellschaften höhere Gewinne als erwartet, die von gestiegenen Vertriebsmargen sowie Lagergewinnen angetrieben waren. Gesundheitsunternehmen verbuchten starke Zuwächse im indischen Markt, die auf einem Basiseffekt infolge der neu eingeführten GST-Steuer beruhten. Die Wachstumsaussichten des Sektors in den USA bleiben dagegen aufgrund des Preisumfeldes schwierig. Einige große indische Privatbanken meldeten eine Stabilisierung in puncto Kreditausfällen und Verbesserung der Kreditqualität. Aufgrund der Zentralbankvorschriften dürfen einige Institute ihre Rückstellungen für notleidende Kredite jedoch vorerst noch nicht senken. Es ist aber Licht am Ende des Tunnels, weil die notleidenden Kredite im indischen Bankensektor offenbar ihren Höchststand erreicht haben und Lösungsansätze auf einem guten Weg sind. Die Realzinsentwicklung und die freundliche Lage im Vorfeld der Wahlen versprechen eine steigende Gesamtnachfrage und dynamisches Umsatzwachstum für die nächsten Jahre.

Das BIP-Wachstum stieg im Quartal April-Juni gegenüber dem Vorquartal von 7,7% auf 8,2%, angeführt von einem starken Basiseffekt und der daraus abgeleiteten Dynamik. Im Industriesektor waren Produktions- (+13,5%) und Baubranche (+8,7%) die wichtigsten Wachstumstreiber. Auf der Nachfrageseite verbuchte der Privatkonsum mit 8,6% das stärkste Plus seit sechs Quartalen, was die positiven Trends bei langlebigen Konsumgütern und Privatkrediten widerspiegelt. Die Unternehmensgewinne im Konsumgütersektor fielen trotz verhaltener Löhne in ländlichen Regionen stark aus. Die indische Rupie (INR) hat sich seit Anfang 2018 schwächer gegenüber dem USD entwickelt als die meisten asiatischen Vergleichswährungen. 2017 hatte die INR bei ansprechender Performance noch 7% gegenüber dem USD zugelegt, wobei sich die meisten asiatischen Währungen ähnlich gut schlugen. Steigende globale Ölpreise haben die Dynamik der indi-schen Zahlungsbilanz grundlegend verändert, was in den nächsten Monaten entsprechende Folgen auf die INR nach sich ziehen sollte.

Mit Blick auf die Wirtschaftsdaten hat die stark nachlassende Teuerung bei Nahrungsmitteln für einen Rückgang der Verbraucherpreisinflation auf 4,2% gesorgt (Juni: 4,9%). Das Wachstum der Industrieproduktion stieg im Juni auf eine Fünf-Monats-Hoch von 7% (Mai: 3,9%). Der Einkaufsmanagerindex für das produzierende Gewerbe sank im Juli auf 52,3 Punkte (Juni: 53,1 Punkte), während sein Pendant für den Dienstleistungssektor gegenüber dem Vormonat von 52,6 Punkten auf 54,2 Punkte zulegte. Das indische Handelsdefizit verschlechterte sich im Juli auf USD 18 Mrd. gegenüber USD 16,6 Mrd. im Vormonat, hauptsächlich angetrieben von teureren Öl- und Goldimporten.

Indischer Aktienmarkt

Der NIFTY ging im August auf USD-Basis um 0,64% zurück, und die INR verlor 3,6% gegenüber dem USD. Foreign Portfolio Investors (FPI) investierten netto USD 262 Mrd. in den indischen Aktienmarkt und USD 506 in den Anleihemarkt. Die stärksten Sektoren waren im August Pharma (+12,2%), Metalle (+9,2%), Energie (+8,4%), IT (+7,0%), Güter des täglichen Bedarfs (+6,3%), Investitionsgüter (+3,8%), langlebige Konsumgüter (+3,8%), Banken (+2,4%), Immobilien (+2,2%), zyklische Konsumgüter (+1,4%), Automobil (+0,9%) sowie Öl & Gas (+0,4%), während der Telekomsektor (-0,9%) im Minus lag.

Gate of India Fund

Die institutionelle Anteilsklasse des Gate of India Fund (GOI) erzielte im August eine Nettorendite von +0,28%, während der NSE Nifty 50 Index auf USD-Basis um 0,64% nachgab. Die Outperformance des GOI von 0,92% gegenüber der Benchmark war hauptsächlich der herausragenden Performance einzelner Portfolio-Schwergewichte wie Page Industries Ltd und Bosch Ltd geschuldet, die im Berichtsmonat 17-18% im Plus lagen.

Wir präsentieren diesen Monat ein weiteres Portfoliounternehmen des GOI, GSK Consumer Healthcare Ltd (GSK). GSK ist ein wissenschaftsgetriebener Player für Gesundheitsprodukte des täglichen Bedarfs, der in über 150 Ländern tätig ist. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Erforschung, Entwicklung und Herstellung von innovativen Arzneimitteln, Impfstoffen und verschreibungsfreien Gesundheitsprodukten. GSK ist die indische Tochtergesellschaft des britischen Pharmakonzerns GlaxoSmithKline Plc, der 73% an GSK hält. Auf Grundlage seiner 300-jährigen Erfahrung mit innovativen Gesundheitsprodukten ist GlaxoSmithKline seit dem Jahr 1958 im indischen Markt präsent. Mit einer Marktkapitalisierung von rund USD 4 Mrd. zählt GSK zu den führenden Playern Indiens für die Herstellung und Vermarktung von Gesundheits- und Nahrungserzeugnissen. Zu den Flaggschiff-Marken des Unternehmens zählen Horlicks und Boost. Horlicks hat einen Anteil von 70% im indischen Markt für gesunde Lebensmittel und Getränke, Boost ist ebenfalls unter den Top-3 dieser Kategorie. GSK nutzt wissenschaftliche Erkenntnisse, um die Lebensqualität von Menschen und Tieren zu verbessern, und bietet ein umfangreiches Produktportfolio einschließlich verschreibungspflichtiger Medikamente und Impfstoffen. Das Unternehmen entwickelt und vermarktet mehr als 15 Marken in diversen Kategorien, darunter einige der umsatzstärksten Marken Indiens in ihrem jeweiligen Bereich wie Crocin, Voltaren, Otrivin, Eno, Iodex und Sensodyne Zahncreme. GlaxoSmithKline Plc verfolgt ein Multichannel-Distributionsmodell, über das die GSK-Marken bis zu 4,2 Millionen Verkaufsstellen abdecken.

Während die Marktpenetration gesunder Lebensmittel und Getränke in Indien noch generell unter 30% liegt, wird diese Produktkategorie als wertschöpfendes Investment gesehen, da es ein "nice-to-have" Produkt für Familien und dadurch mit der Makroentwicklung Indiens verknüpft ist. GSKs Hauptwettbewerber in dieser Kategorie sind Heinz und Mondelez mit ihren Marken Complan respektive Bournvita. Heinz hat zwar angekündigt, seinen Marktanteil von derzeit rund 12% verdoppeln zu wollen, allerdings hat das Unternehmen mit seinem schwachen Markenwert und Umsetzungsproblemen zu kämpfen. Im Vergleich dazu hat GSKs stärkere Marken mit höherer Preismacht. Trotz der starken Distributionsreichweite seiner Konkurrenten Mondelez und Amul konnte GSK seinen Marktanteil vor fünf Jahren von 65% auf 70% steigern. Horlicks ist mit Abstand Marktführer und dominiert den Süden und Osten Indiens, Boost ist inzwischen die Nummer zwei im Markt und konnte Bournvita von Mondelez hinter sich lassen.

GSK will Marktpenetration und Absatz im Norden und Westen Indiens ausweiten und kann dank seines starken Markenwertes Absatzmengen und Marktanteile steigern. GSK notiert derzeit mit einem 32%-igen Abschlag gegenüber dem Sektor und ist weiterhin eine attraktive Value-orientierte Anlageoption.

Wertentwicklung in 12-Monats-Zeiträumen in %

Bei der Berechnung der Wertentwicklung für den Anleger (netto) werden ein Anlagebetrag von 1.000 EUR und der max. Ausgabeaufschlag (siehe Fondsdaten) unterstellt, der beim Kauf anfällt und vor allem im ersten Jahr ergebniswirksam wird. Zusätzlich können Wertentwicklung mindernde Depotkosten entstehen. Die Grafiken basieren auf eigenen Berechnungen gem. BVI-Methode. Wertentwicklungen der Vergangenheit bieten keine Gewähr für die Zukunft.

Indexierte Wertentwicklung

Wertentwicklung (auf Basis Fondswährung)

Fonds
laufendes Jahr (per 2018-09-19): -11,07 %
1 Monat: 0,53 %
3 Monate: -0,15 %
6 Monate: 4,46 %
1 Jahr: 0,98 %
3 Jahre: 25,20 %
5 Jahre: 151,79 %
seit Auflage (2010-07-12): 44,51 %

Top 10 Positionen

KOTAK MAHINDRA BANK LTD. 7,79%
PAGE INDUSTRIES LTD. 6,48%
BAJAJ FINAN.LTD.DEM.IR 2 6,01%
EICHER MOTORS LTD. 5,72%
BOSCH LTD. 4,88%
HDFC BANK LTD. 4,71%
BHARAT FORGE LTD. 4,59%
VOLTAS LTD. 4,48%
AU SMALL FINANCE BANK LTD 3,54%
BAJAJ FINSERV LTD. 3,45%

Branchenstruktur

FINANCIALS 38,80%
CONSUMER DISCRETIONARY 24,70%
INDUSTRIALS 17,60%
ENERGY 6,90%
HEALTH CARE 6,00%
CONSUMER STAPLES 3,90%
MATERIALS 0,80%

Anlagestruktur

AKTIEN 99,72%
BARVERMÖGEN/FORDERUNGEN 0,28%

Chancen / Risiken

Chancen
  • Die indische Wirtschaft gehört zu den am raschesten wachsenden Volkswirtschaften mit der Aussicht auf entsprechende Investitionsrenditen.
  • Chancen eröffnen sich zudem bei mittelständischen Unternehmen, da diese mit viel versprechenden Geschäftsmodellen und zukunftsweisenden Strategien arbeiten.
  • Indien gewinnt als Wirtschaftsfaktor international rapide an Bedeutung und wird sukzessive zu einer bedeutenden Quelle globalen Wachstums. Die pulsierende demografische Dynamik und der boomende Inlandskonsum spielen eine wichtige Rolle für das indische Wachstum und sind nach wie vor fest. Der Aktienmarkt des Landes generiert seit zehn Jahren einen CAGR von 18% p.a., der in den kommenden zehn Jahren sogar noch steigen dürfte.
Risiken
  • Die Wertschwankungen des Fonds können auf Grund seiner Tendenz zu Mid Caps stärker ausfallen als jene des Marktes.
  • Der indische Aktienmarkt ist durch eine stärkere Volatilität als der Aktienmarkt klassischer Industriestaaten gekennzeichnet.
  • Der Fonds hängt von den Trends und der Stabilität der globalen Wirtschaft ab. Sollte letztere unter wirtschaftlichen, regulatorischen, geopolitischen oder sonstigen Problemen zu leiden haben, würden sich diese auch auf den Fonds übertragen.

Hinweis: Der Fonds weist aufgrund seiner Zusammensetzung und der von dem Fondsmanagement verwendeten Techniken eine erhöhte Volatilität auf, d.h. die Anteilspreise können auch innerhalb kurzer Zeiträume stärkeren Schwankungen nach unten oder nach oben unterworfen sein. Ausführliche Erläuterungen zu den Risiken entnehmen Sie bitte dem aktuellen Verkaufsprospekt.

Verwahrmöglichkeiten

  • Im Wertpapierdepot bei Ihrem Kreditinstitut

Steuerliche Behandlung je Anteil in Fondswährung

Termin zu versteuern für natürl. Personen im Privatvermögen zu versteuern für natürl. Personen im Betriebsvermögen zu versteuern für Körperschaften Akkumulierter ausschüttungsgleicher Ertrag (ADDI)
31.12.2010Termin 0.0000000zu versteuern für natürl. Personen im Privatvermögen 0.0000000zu versteuern für natürl. Personen im Betriebsvermögen 0.0000000zu versteuern für Körperschaften 0.0000000Akkumulierter ausschüttungsgleicher Ertrag (ADDI)
31.03.2012Termin 0.0000000zu versteuern für natürl. Personen im Privatvermögen 0.0000000zu versteuern für natürl. Personen im Betriebsvermögen 0.0000000zu versteuern für Körperschaften 0.0000000Akkumulierter ausschüttungsgleicher Ertrag (ADDI)
31.03.2013Termin 0.0000000zu versteuern für natürl. Personen im Privatvermögen 0.0000000zu versteuern für natürl. Personen im Betriebsvermögen 0.0000000zu versteuern für Körperschaften 0.0000000Akkumulierter ausschüttungsgleicher Ertrag (ADDI)
31.03.2014Termin 0.0000000zu versteuern für natürl. Personen im Privatvermögen 0.0000000zu versteuern für natürl. Personen im Betriebsvermögen 0.0000000zu versteuern für Körperschaften 0.0000000Akkumulierter ausschüttungsgleicher Ertrag (ADDI)
31.03.2015Termin 0.0000000zu versteuern für natürl. Personen im Privatvermögen 0.0000000zu versteuern für natürl. Personen im Betriebsvermögen 0.0000000zu versteuern für Körperschaften 0.0000000Akkumulierter ausschüttungsgleicher Ertrag (ADDI)
31.03.2016Termin 0.0000000zu versteuern für natürl. Personen im Privatvermögen 0.0000000zu versteuern für natürl. Personen im Betriebsvermögen 0.0000000zu versteuern für Körperschaften 0.0000000Akkumulierter ausschüttungsgleicher Ertrag (ADDI)
31.03.2017Termin 0.0000000zu versteuern für natürl. Personen im Privatvermögen 0.0000000zu versteuern für natürl. Personen im Betriebsvermögen 0.0000000zu versteuern für Körperschaften 0.0000000Akkumulierter ausschüttungsgleicher Ertrag (ADDI)

Rechtshinweis

Diese Ausarbeitung stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots dar, sondern dient allein der Orientierung und Darstellung von möglichen geschäftlichen Aktivitäten. Die in dieser Ausarbeitung enthaltenen Informationen erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und sind daher unverbindlich. Soweit in dieser Ausarbeitung Aussagen über Preise, Zinssätze oder sonstige Indikationen getroffen werden, beziehen sich diese ausschließlich auf den Zeitpunkt der Erstellung der Ausarbeitung und enthalten keine Aussage über die zukünftige Entwicklung, insbesondere nicht hinsichtlich zukünftiger Gewinne oder Verluste.
Diese Ausarbeitung stellt ferner keinen Rat oder Empfehlung dar. Vor Abschluss eines in dieser Ausarbeitung dargestellten Geschäfts ist auf jeden Fall eine kunden- und produktgerechte Beratung durch Ihren Berater erforderlich.
Ausführliche produktspezifische Informationen entnehmen Sie bitte dem aktuellen vollständigen Verkaufsprospekt, dem vereinfachten Verkaufsprospekt sowie dem Jahres- und ggf. Halbjahresbericht. Diese Dokumente bilden die allein verbindliche Grundlage für den Kauf von Investmentanteilen. Sie sind kostenlos am Sitz der Verwaltungsgesellschaft (WARBURG INVEST LUXEMBOURG S.A., 2, Place François-Joseph Dargent in L-1413 Luxemburg) sowie bei Zahl- und Informationsstellen (M.M.Warburg Bank Luxembourg S.A., 2, Place François-Joseph Dargent in L-1413 Luxemburg oder M.M.Warburg Bank (Schweiz) AG, Parkring 12 in CH-8027 Zürich oder M.M.Warburg & CO (AG & Co.) KGaA, Ferdinandstraße 75 in D-20095 Hamburg ) erhältlich.
Die steuerliche Behandlung hängt von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers ab und kann künftig Änderungen unterworfen sein. Nähere steuerliche Informationen entnehmen Sie bitte dem Verkaufsprospekt. Personen, die Investmentanteile erwerben wollen, halten oder eine Verfügung im Hinblick auf Investmentanteile beabsichtigen, wird daher empfohlen, sich von einem Angehörigen der steuerberatenden Berufe über die individuellen steuerlichen Folgen des Erwerbs, des Haltens oder der Veräußerungen der in dieser Unterlage beschriebenen Investmentanteile beraten zu lassen.
Für Schäden, die im Zusammenhang mit der Verwendung und/oder der Verteilung dieser Ausarbeitung entstehen oder entstanden sind, übernimmt die Verwaltungsgesellschaft keine Haftung.
Die Wertentwicklung wurde nach BVI-Methode, d.h. ohne Ausgabeaufschlag, berechnet. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für künftige Performance dar. Die künftige Wertentwicklung hängt von vielen Faktoren wie der Entwicklung der Kapitalmärkte, den Zinssätzen und der Inflationsrate ab und kann daher nicht vorhergesagt werden.
Für die Beratungsleistung erhält der Vermittler eine Vergütung aus dem Ausgabeaufschlag sowie der Verwaltungsvergütung. Detaillierte Informationen stellt der Vermittler oder die Verwaltungsgesellschaft auf Anfrage zur Verfügung.

Nach oben