Nachhaltiges Investieren: Worauf es beim Megatrend ankommt

Mar 26, 2020

Als Megatrend mit enormer Impulskraft beschreibt Fondsmanager Andreas Stehr das Thema Nachhaltigkeit in der Geldanlage. In seinem Gastbeitrag in der Börsen-Zeitung erläutert er den ESG-Ansatz der Warburg Invest und benennt fundiert, worauf es ankommt.

"Bei der konkreten Anwendung von Nachhaltigkeitsaspekten im Investmentprozess gilt es, zwischen der Striktheit der Kriterien und der Größe des Anlageuniversums abzuwägen", betont Stehr, der auf eine umfangreiche Erfahrung auf dem Gebiet der nachhaltigen Geldanlage zurückgreifen kann und bei Warburg Invest als Head of Responsible Solutions tätig ist. Er hat federführend an den hauseigenen Konzepten im Bereich des nachhaltigen Investierens sowie an der Implementierung der Fondsfamilie Warburg Invest Responsible (W.I.R.) mitgewirkt.

Im Alltag stehen professionelle Investoren beim Thema ESG immer wieder vor der Herausforderung, die Nachhaltigkeitsqualität ihres Portfolios objektiv zu bewerten. Auch fehlt es häufig an wichtigen Informationen zum Stand sowie zur Entwicklung der Assets. Stehr schreibt: "Ein aussagekräftiges und klar strukturiertes ESG-Reporting auf Basis von ESG-Researchdaten kann hier Abhilfe schaffen: Es stellt Transparenz über die Nachhaltigkeit von Geldanlagen her und liefert Ansatzpunkte für die Steuerung." Im Gastbeitrag erläutert der Experte, wie ein modernes ESG-Reporting aussehen kann und was es zu leisten im Stande ist.

Zum Gastbeitrag in der Börsen-Zeitung

Nach oben

OK