Nachhaltige Geldanlagen: Die Warburg Invest Responsible Strategie

Mar 10, 2022

Mit der Warburg Invest Responsible Strategie (W.I.R.Strategie) verfolgt die Warburg Invest KAG das Ziel, ein Anlageuniversum zu konstruieren, in dem ökonomische und ESG-Kriterien sinnvoll miteinander verbunden werden. Doch welche Philosophie steht hinter dieser Strategie? Und wie setzt sie sich konkret zusammen? 

„Mit der Warburg Invest Responsible Strategie versuchen wir verschiedene Nachhaltigkeitsansätze zu kombinieren“, sagt Christian Aselmann, Sustainable Investment Manager der Warburg Invest Kapitalanlagegesellschaft mbH.

In einem ersten Schritt werden Unternehmen, die in einem kontroversen Geschäftsfeld wie z.B. der Tabakproduktion tätig sind, vom Anlageuniversum ausgeschlossen. In einem zweiten Schritt erfolgt kein pauschaler Ausschluss von ganzen Sektoren. Vielmehr analysieren die Experten, ob ein Unternehmen entweder in unternehmerische Kontroversen involviert ist oder sich in seinem jeweiligen Geschäftsfeld mit nachhaltigen Entwicklungen oder Veränderungen besonders hervortut (Best-in-Class-Ansatz). 

Mit dieser Nachhaltigkeitsstrategie setzt die Gesellschaft gezielt einen Fokus auf ökologische Themen. „Wir wollen mit unseren Investitionen die Artenvielfalt sowie die Biodiversität erhalten und zugleich den Klimawandel eindämmen. Wir investieren gezielt in die Unternehmen, die in diesen Bereichen positiv positioniert sind und somit Wettbewerbsvorteile gegenüber Wettbewerbern erzielen können“, betont Christian Aselmann.

Wie die Gesellschaft mit einer unzureichenden Datenlage bei Nachhaltigkeitskennzahlen insbesondere im Bereich der Small und Mid Caps umgeht und wie sie versucht, mittels eines aktiven Engagement-Ansatzes Einfluss auf Unternehmen zu nehmen, erläutert der Experte im Video.

Zum Video 

Nach oben